In Stein gemeißelt – Erlebnis Natursteinwerk

In Stein gemeißelt – Erlebnis Natursteinwerk

Von Stefan Neumann. Wenn man die Halle des Natursteinwerks Rechtglaub-Wolf in Lübeck Selmsdorf  betritt, wird man von einem ohrenbetäubenden Lärm empfangen. Wer eine Brille trägt, ist für kurze Zeit blind, denn die schwüle feuchte Luft lässt die Gläser binnen sekundenschnelle beschlagen. Riesige Maschinen laufen, Gabelstapler fahren hin und her, und direkt am Eingang der Fertigungshalle schneidet eine spezielle Diamantseilsäge einen riesigen Steinblock in Scheiben. Und mittendrin steht Stefan Wolf, Inhaber des Traditionsunternehmens und gibt Anweisungen, schüttelt Hände und begrüßt Mitarbeiter oder begutachtet die Arbeit derer, die da in dem Höllenlärm Steine bearbeiten.

Maschinen, Meißel und ein Höllenlärm

Wer bei einem Natursteinwerk an hammerschwingende und meißelhaltende Steinmetzen gedacht hatte, der wird erst einmal nicht auf seine Kosten kommen. Zumindest zu Beginn der Produktion ist davon noch nichts zu sehen. Hier stehen riesige Steinblöcke aus aller Herrenländer. Auf dem Gelände vor der Werkhalle lagern zahlreiche Steinblöcke – teilweise von den Ausmaßen eines Lieferwagens – aus denen in präziser Vorarbeit mit gewaltigen computergesteuerten Maschinen Teile herausgeschnitten werden. Erst später werden diese auf ganz unterschiedliche Weise weiterverarbeitet – dann gegebenenfalls auch mit Hammer und Meißel.

 

Alles fängt mit einem dieser Blöcke an. Aus allen Teilen der Welt kommen diese viele Tonnen schweren Steinblöcke per Schwerlasttransport nach Selmsdorf ins Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf. Dort werden sie erst einmal gelagert. Je nach Auftrag kann der Steinmetz aus seinem Lager dann den gewünschten Stein auswählen. Ein bisschen wie im Supermarkt – nur sehr viel größer. Danach werden die gewünschten Teile mit einer der riesigen Maschinen vom Block abgeschnitten. Das sind vom Prinzip her Seilzug- und Kreissägen, nur, dass hier statt Holz eben der Stein geschnitten wird. Es dauert lange, bis die Säge durch den Stein geschnitten hat. Sehr lange.

Erstaunlich, was alles aus Naturstein gefertigt wird

Stein ist der wohl älteste Werkstoff der Menschheit. Er ist extrem belastbar und dauerhaft haltbar, er ist (stein)hart und nutzt sich kaum ab. Nicht umsonst können wir heute Bauwerke bewundern, die vor tausenden von Jahren entstanden sind. Die Tugenden des Steins sind hinlänglich bekannt und werden weltweit geschätzt. Diese Tugenden sind allerdings auch die Herausforderungen, die das Material bei der Bearbeitung mit sich bringt. Stein ist, wie der der Name schon sagt, sehr hart und seine fachgerechte Bearbeitung eine echte Kunst.

Und er ist, durch seine hohe Dichte, sehr schwer. Diese Eigenschaften machen den Steinmetzen bei ihrer Arbeit ziemlich zu schaffen. Im Gegensatz zu Sandstein wehren sich besonders quarzhaltige Steinarten gegen die Bearbeitung. Aber das Team von Stefan Wolf hat die richtigen Werkzeuge und das Fachwissen, um auch dem härtesten Stein zu Leibe zu rücken. Keine Oberfläche, die nicht poliert werden würde und kaum eine Form, die die Steinmetzen nicht dem jahrmillionenalten Material entlocken könnten. Ganz gleich, ob Grabstein oder Springbrunnen – das Natursteinwerk Rechtglaub-Wolf in Lübeck liefert so ziemlich alles, was man aus Stein herstellen kann.

Apropos Grabstein – wer Naturstein hört, denkt zumeist erst einmal an Grabmäler. Dabei ist das nur ein Bruchteil des Spektrums vom dem, was moderne Steintechniker aus diesem Material anfertigen können.

 
„Natürlich liefern wir auch Grabmale und erhalten auf diese Weise das Andenken an liebe Verstorbene für lange Zeit. Wir geben den Familienangehörigen einen Platz zum Trauern. Der Stein ist dafür das ideale Symbol.“ Stefan Wolf hat aber noch viel mehr zu bieten. „Unser Leistungsspektrum ist sehr groß. Kaum jemand kann sich vorstellen, was unser Natursteinwerk alles produzieren kann. Insbesonder in Küchgen und Bädern liefern wir exklusive Einrichtungsbauteile, wie z.B. Arbeitsplatten für Küchen oder Wandvertäfelungen und sogar ganze Waschtische aus Naturstein für Bäder“.
 

Sagt der Geschäftsführer und lacht, während er auf die zahlreichen Stücke in seiner Ausstellung in der Travemünder Allee zeigt. Und richtig, wenn man erfährt, was alles aus Naturstein hergestellt werden kann, kommt man ins Staunen. Über viele der Werke von Rechtglaub-Wolf geht man täglich hinweg, ohne es zu merken. Die Bodenbeläge aus Naturstein in Fußgängerzonen und Uferpromenaden, zum Beispiel in Scharbeutz, Grömitz, Boltenhagen oder Westerland auf Sylt stammen aus dem Lübecker Natursteinwerk. Viele Treppenstufen, Fassadenverkleidungen oder Fußböden in Geschäfts-, Verwaltungs- und Wohnhäusern in Lübeck und Umgebung wurden von den Steinmetzen angefertigt und verlegt.

Einige Beispiele: der Bodenbelag aus Ölandstein beim Weinkontor von Melle oder bei P&C  und der Empfangsbereich der Possehl Stiftung, die Fassaden von H&M, Fielmann und den Lübecker Nachrichten oder auch das Fontainenfeld auf der Standpromenade in Travemünde u.v.m. sind Zeugnisse der Handwerkskunst der Lübecker Steinmetzen. Wer kennt nicht die Gedenksteine „Wir sind ein Volk“ in Eichholz oder den Hinweisstein auf unser Grundgesetz „Die Würde des Menschen ist unantastbar“  vor dem Holstentor und so viele andere Werke, wie die Kapitelle aus Gotlandkalkstein im Baldachin des Rathauseingangs oder der Poseidon der Puppenbrücke. Sie alle stammen aus der Manufaktur des Natursteinwerks Rechtglaub-Wolf.

Naturstein in Haus und Garten

Die Verwendung von Naturstein im öffentlichen Raum, z.B. als verlegte Steinplatten in Fußgängerzonen, großzügigen Treppen an städtischen Gebäuden oder an Fassaden von Kaufhäusern oder Einzelhändlern ist hinlänglich bekannt. Doch, dass das Material der antiken Baumeister auch im privaten Bereich großen Anklang findet, ist weniger bekannt. Naturstein wird in der letzten Zeit bei der gehobenen Inneneinrichtung immer beliebter.

Vor allen Dingen in Bädern und Küchen sieht man vermehrt Naturstein, der die Kunststoffsünden der letzten Jahrzehnte ablöst. Als Wandverkleidung, Fußbodenbeläge oder Arbeitsplatten beim Kochen findet Naturstein eine exklusive und optisch einmalige Anwendung. Richtig ausgewählt und vom Fachmann verarbeitet werden aus Bädern so Wellness-Oasen und aus Küchen Gneuss-Tempel.

Iim privaten Wohnbereich ist Naturstein an vielen Stellen ein idealer Werkstoff von großer Belastbarkeit und langer, um nicht zu sagen „ewiger“ Lebendsauer. Stefan Wolf und sein Team aus Fachleuten haben ganze Badezimmer in Wellness Tempel verwandelt. Naturstein im Bad ist heute ein immer beliebter werdender Baustoff. Seine wunderbare Schönheit entfaltet sich in einzigartiger Maserung und schmeichelnden polierten Oberflächen. Viele Bauherren und Wohnungseigentümer entscheiden sich gegen die herkömmlichen Fliesen als Wandverkleidung und setzen lieber auf Naturstein. Denn kein Stein hat die gleiche Musterung wie der andere, und so wird jedes Bad zum wirklich einzigartigen Schmuckstück.

Auch in der Küche findet Naturstein seinen Platz. Ein spezielles Fertigungsverfahren aus hochwertigen Steinmehlen lässt Arbeitsplatten entstehen, die nicht nur optisch eine Genuss sind, sondern auch den täglichen Belastungen in der Küche widerstehen können. Hersteller Silestone und Caesarstone bieten Designs an, die keine Wünsche offen und die Küche zum Designobjekt werden lassen.
Im Bereich Gartendekoration findet sich Naturstein auch immer öfter. „Natürlich kann man sich auch einen Buddha aus Plastik in den Garten stellen,“ sagt Stefan Wolf, „aber, wer Wert auf Echtheit legt und ein authentisches Dekorationsstück mit langer Lebensdauer haben möchte, der ist mit Naturstein deutlich besser bedient.“ Zahlreiche Beispiele belegen das, und wer sich die Gärten aus der Feder von Rechtglaub-Wolf ansieht, mit Terrassenplatten, Mauern, Quellsteine und Ziersplitt aus Naturstein, der weiß, was gemeint ist.

Ewig währt am längsten – Naturstein bleibt bestehen

Naturstein ist der Baustoff, mit dem schon Pharaonen und Könige des Altertums Zeichen für die Menschheit gesetzt haben. Moderne Techniken lassen heute Formen und Verarbeitungen zu, die einst undenkbar waren. Stefan Wolf und sein Team aus Fachleuten setzt zeitgemäße Wünsche mit einem Material um, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Wer auf Naturstein setzt, nutzt nicht nur eines der belastbarsten und widerständigsfähigsten Baumaterialien, sondern schafft auch Dinge, die wahrscheinlich länger auf der Welt verweilen, als der Schöpfer oder Besitzer. Denn, wie wusste schon ein bekannter Schlagertext: „Nur Steine leben lang!“