Teuflisch gut erbaute Marienkirche

Teuflisch gut erbaute Marienkirche

Lieben Sie Spannung und Nervenkitzel?

Von Sabine Vierus. Lübeck bietet Freunden der Sagen und Mythen interessante Geschichten und macht neugierig. Der Hobbit oder Herr der Ringe von J.R.R Tolkien waren noch nicht einmal im Ansatz im Entstehen. In der Hansestadt Lübeck gab es schon viel früher als im 20. Jahrhundert sagenumwobenen Stoff. Die Marienkirche ist neben Jakobikirche, Dom, Aegidienkirche und Petri-Kirche eine der imposantesten, alten Backsteinkirchen, die Lübecks Altstadt  ihre typische und wunderschöne Silhouette verleihen.

Teufel noch eins oder Teufelswerk?

Die Marienkirche wurde von 1250 bis 1350 erbaut. Dies blieb dem Teufel nicht lange verborgen und sein Interesse am Bauwerk wurde geweckt. Bekannterweise sind Kirche und Teufel eine eher ungünstige Kombination. Somit entschieden die Menschen sich, dem Teufel zu erzählen, sie würden dort ein Wirtshaus errichten. Hellhörig und weiterdenkend, dass er durch Laster und Trunksucht mehr Zulauf bekäme, half der Teufel begeistert beim Bau mit.

Versöhnliches Ende

Im Laufe der Zeit erkannte er, dass er Mithilfe beim Bau einer Kirche leistete , wurde er wütend und versuchte, sie mit einem großen Stein zu zerstören. Um dies abzuwenden, versprach man, ihm direkt daneben ein Wirtshaus zu errichten. Das stimmte den Gehörnten milde und er liess den Stein neben der Kirche fallen. Das Wirtshaus ist der bekannte Ratskeller zu Lübeck. Nun sitzt der Teufel zufrieden auf dem großen Stein vor der Kirche, blickt in Richtung Ratskeller und wartet auf neue Klienten.

Geschichten sind da, um erzählt zu werden

Es lohnt sich, bei einem Besuch Lübecks, sich Zeit für die Besichtigung der Marienkirche nehmen. Schauen Sie sich zum Beispiel die farbintensiven Totentanzfenster, die alte Totentanzorgel,  oder die astronomische Uhr an. Jeden Tag um 12 Uhr mittags erscheinen beim Figurenlauf acht Figuren, die für die christlichen Völker stehen, und werden von Christus gesegnet. Begleitet wird dies von einem klangvollen Glockenspiel. Bleiben Sie gerne einmal für einen langen Moment in der Marienkirche stehen oder setzen Sie sich dort auf die Holzbänke. Lassen Sie sich Zeit, um die erhabene Stimmung dieses Bauwerkes in sich aufzunehmen.

Brauchen Sie Führung?

Wenn Sie nicht alleine auf Entdeckungsreise gehen wollen, nehmen Sie an einer der verschiedenen Führungen in der Marienkirche teil. Diese finden dort regelmäßig statt. Tauchen Sie tiefer in die Geschichte ein. Sie werden Insiderinformationen hören und sehen, die Sie sicher noch nicht kannten. Informationen und Terminvereinbarungen bekommen Sie unter der Telefonnummer 0451/77 391. Die Marienkirche hat vom 01.04. bis 03.10. von 10 bis 18 Uhr, vom 04.10. bis 31.10. von 10 bis 17 Uhr und vom 01.11. bis 31.03. von 10 bis 16 Uhr geöffnet. Während des Gottesdienstes am Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr ist die Kirche für Besichtigungen nicht zugänglich. Ob nun mit oder ohne Führung, mit oder ohne Teufelswerk: Sie werden überzeugt sein, dass die Marienkirche  viel Interessantes zu bieten hat. Bleiben Sie neugierig auf die Geschichten von Lübeck.